Gran Turismo 5 – Kurzes Fazit

4 Tage ist das Spiel nun alt und man wundert sich, was in den letzten (angeblichen) sechs Jahren Entwicklung geschehen ist. Da sind Autos deren Texturen noch aus PS2-Zeiten stammen (womöglich nur ein Bug) und Online-Features, die angekündigt worden sind und bei Release noch nicht im Spiel waren. Und bis heute noch nicht wirklich sind. Man munkelt, dass die ewige Release-Verschiebung gegen Anfang/Mitte des Jahres nur dem Online-Modus geschuldet ist. Gerüchte sagen, dass Yamauchi GT5 ohne Online-Modi auf den Markt bringen wollte und Sony aber darauf bestanden hat. Also zurückblickend ist irgendwie bei dem Spiel gar nichts passiert, außer dass viele Fans ziemlich frustriert sind. Jeder aus anderen Gründen. Hier mein Fazit, wieso ich von GT5 frustriert bin und es aber dennoch spiele:

Online Leaderboards:
Ranglisten, mit denen man sich gegen andere messen kann, gab es noch bei Gran Turismo 5 Prologue. Bei Gran Turismo 5 Fehlanzeige. Wurde einfach heraus genommen. Yamauchi merkte zwar an, dass dieses Feature noch nachgereicht werde. Wann, steht aber bisher in den Sternen. Für mich als Sim-Racer ein „Mega-Fail“. GT5P und GT4 habe ich nur wegen Rundenzeiten gespielt. Die Online-Funktionalität war die Rettung der Serie in meinen Augen. Denn früher konnte man nur mit Photos seine Zeiten ins Internet stellen. Aber in der Zeit von GT5 funktioniert das (auch) erst einmal wieder „Old-School“.

Gran Turismo Anywhere:
Der B-Spec Modus? Hat den überhaupt jemand jemals gespielt? Viel zu langweilig und unnötig. Minuten lang zuschauen wie ein KI gesteuerter Fahrer im Kreis fährt? Man konnte bisher nur Kommandos zum Beschleunigen und Überholen geben. Das war schon alles. In GT5 wurde der B-Spec-Modus komplett überarbeitet! Achja? Merke ich nichts davon. Langweile steht diesem Modus immer noch auf das Plakat geschrieben. Und der eigentliche interessante Teil – die Möglichkeit den B-Spec Modus vom PC aus zu steuern – ist, und jetzt ratet mal, noch nicht implementiert! Auch das war ein Feature das schon vor Monaten auf Amazon und der offiziellen GT5-Seite angekündigt wurde. Lächerlich, traurig und erbärmlich.

Ladezeiten
OK, das ist jetzt nicht so schlimm. Bis ein Rennen startet kann man schon gerne warten. Was aber nervig ist, ist die Menüführung und das ständige Warten bis man wieder da angelangt ist, wo man eigentlich hin wollte. Und noch nerviger: Wenn man ein Rennen absolviert hat, kann man es nicht noch einmal starten. Zum Beispiel, um seine Platzierung zu verbessern. Nein! – Man muss aus dem Rennen raus gehen und es noch einmal Starten, inkl. der ganzen (langen) Ladezeit. Genial… Nicht nur, dass es nervig ist, sondern auch eine große Hürde im Verdienen von Credits (CR). Denn oft muss man bei GT-Spielen ein Rennen des öfteren absolvieren, bis man wieder genug Kohle hat, um ein neues Auto zu kaufen. Oder wenn es nur darum geht den ersten Platz zu erreichen. Jaja, bei Polyphony hat man es sogar geschafft das Spiel an etlichen Stellen schlechter zu machen als GT4 und GT5P.

Special Events:
Hier gibt es nur wenig zu bemängeln. Nette Events. Genauso schwer wie die Fahrerlizenzen und sie geben eine Menge Kohle. Allerdings ist der Schwierigkeitsgrad etwas rätselhaft. Probiert einfach mal das Volkswagen Camper Rennen aus… ihr werdet fluchen! Das hat nichts mit „Anfänger“ zu tun. (Die Go-Kart Rennen sind witziger als gedacht. Nur mal so als positiven Aspekt angemerkt.)

Fazit: Gran Turismo 5 sollte zu diesem Zeitpunkt als „Gran Turismo 5 Prologue 2“ bezeichnet werden. Und nach dieser Release-Schlappe, bezweifle ich, dass es jemals ein Gran Turismo 6 geben wird. Man kann nur hoffen, dass Polyphony per Nacharbeit und ein Dutzend Patches das Spiel noch interessant macht und vor allem die Features implementiert, die anfangs versprochen waren.

(das waren lediglich Punkte, die mich persönlich besonders ärgern).

Auf Amazon ist GT5 übrigens wieder erhältlich, nachdem es kurzzeitig ausverkauft war. Mit der kostenlosen Prime-Probe-Mitgliedschaft vor Weihnachten könnt‘ ihr es auch schon morgen zustellen lassen 🙂 Link: http://amzn.to/dNAZN3

Und kommende Woche werde ich über das Logitech Driving Force GT berichten, welches allerdings bei Amazon derzeit vergriffen ist und nur für Wucherpreise zu haben ist: http://amzn.to/dWaVpp

3 Gedanken zu „Gran Turismo 5 – Kurzes Fazit

  1. Gute Zusammenfassung. Ich glaube, die meisten Spieler haben mit diesen Problemen zu kämpfen.

    Die Autos mit der Grafik aus PS2-Zeitalter haben keinen Bug. Das sind die sogenannten „standard“-Autos. Diese haben auch keine Cockpit-Ansicht und es gibt ca. 800 von ihnen. Die Premium-Autos sehen aber wirklich gut aus. Von denen gibt’s aber „nur“ ca. 200. PD hätte diese standard Autos einfach weg lassen sollen und dafür noch mehr Premium-Autos machen sollen.

    Und hast du gewusst, dass man das Schadensmodell erst bei Level 20 Freischaltet? Das ist doch ein Witz!

  2. Danke für Deinen Beitrag.

    Wenn ich das richtig verstanden habe und die Bilder im Netz richtig interpretiert habe, sind diese „Pixel-Autos“ Ausnahmen unter den Standardautos. Also es gibt Standardautos, die schauen normal aus und ein paar, die richtig pixelig sind. Ich denke dabei handelt es sich nur um max. ein Dutzend.

    Das mit dem Schadensmodell wusste ich, dass es erst im Spielverlauf noch kommt. Aber „witzig“ ist daran schon, dass dem Spieler davon nichts gesagt wird. Da kauft man sich endlich das erste Schadensmodell-GT und dann sieht man 30-40 Spielstunden nichts davon. Level 20 wird man ja mal nicht eben so. Bin gerade erst 15 und habe schon etliche Stunden seit Mittwoch investiert.

  3. Moin Claus,

    eine sehr gute Zusammenfassung. Sprichst mir und wahrscheinlich auch vielen anderen aus der Seele. Alle Dinge die bei mir auf der Mängelliste standen hast Du aufgeführt, bis auf eine. Ich habe noch nie in meinem Leben etwas sinnloseres in einem Rennspiel gesehen als die völlig überflüssigen Ausdauerrennen. Wer um himmels willen hat bock sich 2,4,9, oder sogar 24 Std. Echtzeit vor die Kiste zu hängen. Und dann noch phasenweise mit brutal langsamen Karren wie dem Mazda MX-5! OMFG!!! Wenn man im Level zügig aufsteigen will muss man diese Dinger absurfen. Für mich steht eins fest: Sobald ich Level 30 erreicht- und die Sebastian Vettel Challange in Gold abgeschlossen habe ist Schluss mit dem Singelplayermodus. Ab dem Zeitpunkt wird dann nur noch Online gefahren, ach ja, da war doch was! Die Amateure haben selbst den noch nicht mal vollständig auf die Kette bekommen. Und das es mit dem Red Bull X1 Prototype ein Überauto gibt, mit dem Online alle Rekorde gefahren werden ist auch ne Frechheit. Die Nummer hätte man auch ausgewogener gestalten können, so das die Möglichkeit besteht mit mehreren Autos Weltrekorde zufahren. Bie Shift gab es neben dem Lambo wenigstens noch den Zonda-R mit dem man vorne mitfahren konnte. Ach, was mir gerade noch einfällt. Die Kamera hinterm Auto vermittel ein Geschwindigkeitsgefühl als ob ich ne Schubkarre über die Strecke schiebe. Erst mit den Motorhaubenperspektive wird das Spiel schneller. Die benutze ich zwar Standartmässig, aber für Leute die damit nicht klar kommen ist das ne katastrophe. Zum Schluss noch zwei kurze Anmerkungen: 1. Warum bekomme ich für ein Auto das 2 Mio. wert ist nur einen Bruchteil des Wertes beim Verkauf? Und 2tens: Es kann nicht angehen, dass das Spiel erst ab Level 20-21 langsam anfängt Spass zu machen! Vorher fährt man nur mit Saftkarren durch die Gegend. Na ja, für mich ist der wichtigste Punkt, daß sie den Onlinemodus in Griff kriegen. Das wars erstmal, cheers!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.